Geschichte der Chiropraktik

Geschichte der Chiropraktik

Geschichte der Chiropraktik
Geschichte der Chiropraktik

Die historischen Wurzeln bzw. die Geschichte der Chiropraktik reichen weit bis in die Antike zurück. Es wurden schriftliche Aufzeichnungen gefunden, die in China und dem Griechenland der Antike die Geburtsstätte der Chiropraktik vermuten, wo sogenannte „Adjustierungen“ angewandt wurden, um Rückenschmerzen zu lindern. Der Begriff „Adjustierung“ wird in Kapitel 3 noch eingehend erläutert werden.

Der berühmte griechische Arzt Hippokrates schrieb zum Thema der Chiropraktik einmal folgendes: „Die Wirbelsäule trägt Ursache und Wirkung in sich.“ Gemeint ist hier, dass sie nicht nur für die Entstehung vieler Krankheiten ursächlich ist, sondern auch die Möglichkeiten bereitstellt, diese entsprechend therapeutisch zu behandeln. Auch er sah offensichtlich, dass ein Zusammenhang zwischen einer gesunden Wirbelsäule und dem allgemeinen Gesundheitsempfinden besteht. Dieser Zusammenhang wurde auch lange nach seiner Zeit nicht mehr in Frage gestellt.

In den USA begannen der theoretische Ansatz der Chiropraktik und ihre Behandlungsformen jedoch erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts an Anerkennung zu gewinnen. Im Laufe des 20. Jahrhunderts fand sie eine zunehmende Zustimmung innerhalb der Bevölkerung. In Deutschland ist ein ähnlicher Trend zu verzeichnen. Damit konnte sie allmählich den Status einer alternativen medizinischen Disziplin erlangen. Inzwischen hat es zahlreiche medizinische Studien gegeben, die sich mit der Wirksamkeit chiropraktischer Behandlungsformen befasst haben, und das mit sehr zufriedenstellenden Ergebnissen.

Das sind sehr gute Nachrichten angesichts der großen Breite an Krankheiten, die von der chiropraktischen Behandlung profitieren können.

Vor diesem Hintergrund gehören Rückenschmerzen nach wie vor zu den häufigsten Ursachen, um einen Chiropraktiker aufzusuchen. Dieser Grund führt auch zunehmend dazu, dass viele ihre berufliche Tätigkeit nicht mehr oder nur noch eingeschränkt ausüben können. Steigende Fehlzeiten am Arbeitsplatz sind dann die Folge. In den USA gaben fast 50% der Amerikaner an, dass sie an Rückenschmerzen leiden. In Deutschland dürften die Zahlen ähnlich hoch sein. Angesichts dieser Statistiken ist das aufkeimende Interesse an der Chiropraktik wohl kein Zufallsprodukt.

Auch wenn, wie bereits erwähnt, die Wurzeln der chiropraktischen Behandlung bis weit in die Antike zurückreichen, ist das allgemeine Verständnis in der Bevölkerung über ihre Möglichkeiten und deren Auswirkungen noch in den Kinderschuhen: In dieser Hinsicht besteht also ein deutlicher Nachholbedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.